Die webRichtUng-Methode

Unsere Kunden kommen mit ganz unterschiedlichen Aufgabenstellungen zu uns. In den meisten Fällen gibt es ein akutes Thema, z. B. der Wunsch nach mehr Umsatz und mehr Gewinn, einer Restrukturierung oder Vorbereitung des Firmenverkaufs und einer damit verbundenen möglichst hohen Wertsteigerung.

Dabei gibt es immer das akute Thema und alles, was im Hintergrund dieses Thema beeinflusst. Um diese Aufgabenstellung möglichst systematisch zu bearbeiten, haben wir im Laufe der Jahre eine Methode entwickelt, uns unterschiedliche Bereiche eines Unternehmens anzusehen und schnell und effizient die richtigen Stellschrauben zu finden. Bei kurzen oder kleinen Projekten hilft uns diese Methode möglichst schnell die richtige Stelle zu finden, um das vorhandene Problem zu lösen. Bei Mandaten, die wir langfristig begleiten, hilft sie uns die Firma ganzheitlich zu betrachten und eine solide Substanz in allen Bereichen aufzubauen.

Im Folgenden findest Du einen kurzen Extrakt dieser Methode, die wir gerne als eine Art Navigationssystem in unseren Projekten nutzen.

Geschäftsmodell

Umfeld

Jede Firma bewegt sich in einem Umfeld, wo sich die geschäftlichen Rahmenbedingungen ständig verändern. Das kann eine sich stark verändernde Branche, die Digitalisierung, politische Rahmenbedingung, ein Niedrigzinsumfeld, etc. sein.

Für unterschiedliche Tätigkeiten und Aufgabenstellungen spielen ganz unterschiedliche Faktoren in Deinem Umfeld eine wichtige Rolle. Ein Geschäftsmodell, welches in einem anderen Umfeld gut funktioniert (hat), muss nicht zwangsläufig auch für Dein aktuelles Umfeld passen.

Daher ist ein Blick auf das Umfeld immer wichtig zur Entwicklung oder Feinjustierung von Geschäftsmodellen.

Persönlichkeit

Besonders KMUs werden stark durch die Persönlichkeit des Inhabers geprägt. Das Geschäftsmodell, die Zielgruppe, die Preispolitik, etc. wurde auf den Emotionen des Inhabers aufgebaut.

Passt das Geschäftsmodell zu Dir persönlich, so entscheidest Du intuitiv im Sinne Deiner Firma und Deiner Marke. Hat sich das Geschäftsmodell im Laufe der Zeit ergeben oder ist es vererbt worden, kann es sich mit der Zeit wie eine Belastung anfühlen.

Daher ist es immer sinnvoll zu prüfen, ob es sich nicht nur um ein gutes Geschäftsmodell handelt, sondern ob es auch zu Dir persönlich passt.

Positionierung

Hast Du ein Discount-, Premium-, oder Luxus-Geschäftsmodell? Agierst Du unternehmerisch oder selbstständig? Bist Du hoch spezialisiert oder verkaufst Du einfach reproduzierbare Leistungen in hoher Stückzahl?

Keines der Beispiele oben ist richtig oder falsch. Es ist vielmehr so, dass jede Positionierung eigene Konsequenzen für alle anderen Bereiche auslöst. Es geht hier darum die richtige Positionierung für Deinen Wunsch zu finden und dann alle Handlungen Deines Unternehmens zu prüfen ob sie zu dieser Positionierung passen.

Welches Problem löst Du für welchen Kunden? Hier lassen sich häufig Gründe finden, warum Kunden Deine Firma anders sehen als Du selbst. Justiert man hier richtig nach, so lösen sich teilweise 100te kleinerer Symptome und Probleme im Alltag auf.

Strategie

Die Strategie ist gewissermaßen das Handlungskonzept um von Deinem jetzigen Stand (IST) zu Deinem Ziel (SOLL) zu gelangen.

Sie berücksichtigt Deine zur Verfügung stehenden Ressourcen (Mitarbeiter, Fähigkeiten, Netzwerk, Maschinen, Kapital, etc.), das Umfeld, Deine Positionierung und Deine Persönlichkeit.

Du liebst das Risiko? Du reparierst Dinge gerne im laufenden Betrieb? Wenn alles brennt, läufst Du zur Höchstform auf? Dann wird sich Deine persönliche Strategie fundamental von der, eines Perfektionisten unterscheiden, der alles überdenkt, risikoavers ist und das Chaos hasst.

Produkt

Produktdefinition

Du hast in dem Bereich Geschäftsmodell eines oder mehrere Probleme Deiner Wunschkunden identifiziert.

Hier gilt es nun vorhandene Produkte und Leistungen daraufhin zu überprüfen, wie weit diese Produkte das Problem lösen und ggfs. neue Produkte zu entwickeln, die noch besser die Wünsche Deiner Kunden treffen oder deren Probleme lösen.

Produktart

Welches ist die richtige Form für Dein Produkt? Vertreibst Du eine standardisierte Handelsware? Lassen sich Deine Produkte individualisieren? Bietest Du eine systematische Dienstleistung, einen individuellen Service oder vielleicht eine Done-4-You-Lösung also eine schlüsselfertige Lösung, für Deine Kunden zum Kauf an?

Ist es eine Präsenzleistung, eine Remote-Tätigkeit, ein Online-Training, etc.? Die Art des Produkts hat einen ganz entscheidenden Einfluss darauf, wie alles weitere in Deinem Unternehmen läuft.

Manchmal wird z. B. theoretisch das richtige Problem für den richtigen Kunden gelöst, allerdings mit der falschen Produktart. Falls das in Deinem Geschäft der Fall ist, kann eine Justierung der Produktart Dein Geschäft um ein Vielfaches erfolgreicher machen.

Zusatzleistungen

Häufig sind Zusatzleistungen ein sehr gutes Mittel, um die Balance aus Problemlösung, Kundenanspruch, Renditeerwartung, etc. zu treffen. In vielen Fällen lassen sich aus Sicht des Anbieters Zusatzleistungen schaffen, die man durch häufiges Wiederholen oder Liefern sehr effizient und kostengünstig herstellen kann.

Aus Sicht des Kunden ist aber gerade dieser zusätzliche Service, der Grund warum eine Leistung auf einmal rund wird und der Kunde gerne etwas mehr Geld bei Dir ausgibt und schneller kauft.

Die Weiterentwicklung bestehender Produkte und Dienstleistungen kann zu dem optimalen Paket für bisherige und neue Kundengruppen führen und so Dein Geschäft deutlich attraktiver machen.

Kontinuierliche Verbesserung

Streng nach dem Motto "Nichts ist älter als die Zeitung von heute.", unterliegt alles einem Wandel. Kundenansprüche verändern sich und auch die technischen Möglichkeiten sind völlig anders als noch vor 10 Jahren.

Daher gilt es Bewährtes kontinuierlich weiterzuentwickeln und an neue Möglichkeiten und die veränderten Kundenerwartungen anzupassen.

Vermarktung

Marketing

Im Bereich Marketing schauen wir uns alles an, was bei Deinem Unternehmen eine Außenwirkung hat und prüfen, ob es Deine erarbeitete Positionierung und Deine Problemlösungskompetenz widerspiegelt.

Alles Vorherige war gewissermaßen eine Vorbereitung darauf, hier klar nach außen kommunizieren zu können, wofür Dein Unternehmen steht, welche Probleme es für wen löst und warum Deine Kunden genau bei Dir kaufen sollten. Dabei gilt je besser das Marketing, desto weniger Werbung benötigst Du für einen Verkauf.

Automatisierung

Die Automatisierungsmöglichkeiten in Deinem Marketing haben in den letzten Jahren massiv zugenommen. Durch moderne Softwarelösungen und gute Dienstleister kannst Du viele Marketing-Prozesse im Hintergrund fast vollständig automatisieren.

Hier kannst Du die Effizienz und die Effektivität Deines Unternehmens maßgeblich steigern und Deinem Sales-Team den Rücken freihalten, sodass sich dieses voll auf Deine Kunden konzentrieren kann.

Werbung

Im Bereich Werbung fassen wir alles zusammen, was Reichweite nach Außen aufbaut. Denn was auch immer Du Dir selbst überlegst, wie perfekt auch immer Dein Produkt ist, wenn es keiner sieht, wird es auch niemand kaufen.

Daher gilt es hier Reichweite aufzubauen und den Kontakt zu potenziellen Kunden zu suchen. Das können Google-Ads-Kampagnen genauso sein, wie eine Messepräsenz oder eine hochwertige Kooperation.

Auswertung

Marketing, Werbung und der daraus resultierende Verkauf, lassen sich sehr gut messen und über die Ergebnisse steuern.

Je besser Deine Auswertungsmethoden zu Deiner Firma passen und je sauberer die Steuerung läuft, desto leichter kannst Du Deine Firma auf einen Wachstumskurs lenken.

Verkauf

Der Verkauf ist das Herzstück Deiner Firma in der Außenwirkung. Hier ist der Dreh- und Angelpunkt neue Kunden in die Firma zu bringen und durch Neu- und Bestandsgeschäft die Firma ständig mit frischem Kapital zu versorgen.

Daher sind alle verkaufsrelevanten Prozesse, Tools, Webseiten, etc. ein entscheidender Hebel, wenn Dein Wunsch ist mehr Umsatz und mehr Gewinn zu machen.

Produktion

Prozesse

Deine Produktionsprozesse bilden das Herzstück in der Erstellung der Leistung. Wenn Deine Firma z. B. ein Onlinehandelsunternehmen mit ausgelagerter Logistik ist, kann es schon ausreichend sein, dem Logistiker eine E-Mail zu senden, welche Ware wohin geschickt werden soll.

Bist Du hingegen im individuellen Sondermaschinenbau tätig, ist der Aufwand aus den eingekauften Rohstoffen, Baugruppen und der Arbeitskraft eine funktionsfähige Maschine in Time und in Budget herzustellen ungleich höher.

Qualitätsmanagement

Das Qualitätsmanagement in Deiner Produktion sichert die Belastbarkeit Deiner Lieferfähigkeit und reduziert maßgeblich durch Fehler entstehende Kosten.

Je früher Du einen Fehler in der Produktion findest und behebst, desto niedriger sind die Kosten. Dass was es am stärksten zu vermeiden gilt, ist, dass der Fehler Deinen Kunden erreicht. Hier entstehen hohe Imageverluste und erhebliche Fehlerbeseitigungskosten.

Gerade wenn Du schnell wachsen möchtest, ist es daher häufig sinnvoll, ein zusätzliches Auge auf das Qualitätsmanagement zu richten, damit nicht durch höhere Last in der Produktionskette die Fehler bis zum Kunden gelangen.

Automatisierung

Die Automatisierung in der Produktion ist ein Schlüsselfaktor zur Sicherung hoher Kapazität bei niedriger Fehlerquote und geringen Stückkosten.

Je mehr sich automatisieren lässt, ohne das Du zu stark an Flexibilität einbüßt, je sicherer bist Du für die Zukunft aufgestellt.

Hier liegt ein wesentlicher Schlüssel zu einem stabilen und hohen Umsatz je Mitarbeiter, der Deinem Unternehmen die Möglichkeit sichert gute Leute im Team zu haben, und genügend Geld im System zu besitzen, um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Qualitätssicherung

Die Sicherung Deiner Produktqualität im Unternehmen ist gleichzeitig Dein internes Monitoring, ob etwas in der Produktion nachgesteuert werden muss und die letzte Möglichkeit, den Fehler zu beheben, bevor ein Problem ggfs. Deinen Kunden erreicht.

Was Du in der Qualitätssicherung noch abgefangen bekommst, kostet Dich ein Bruchteil, von dem, was Du aufwenden musst, wenn das Problem Deinen Kunden bereits erreicht hat.

Service

Account-Management

Die Betreuung Deiner Kunden ist ein Schlüsselfaktor für Deinen Erfolg. Gerade im Bereich individueller Leistungen, Premium- und Luxusmarken zahlt die gute Kundenbetreuung während eines Geschäfts maßgeblich auf die durch den Kunden wahrgenommene Qualität ein.

Hier lassen sich durch Einstellung passender Mitarbeiter / Schulung der vorhandenen Mitarbeiter sowie bessere Technik (CRM etc.) enorme Potenziale freisetzen.

Support

Kunden brauchen immer wieder Hilfe mit ihren Produkten. Gibt es geordnete Support-Prozesse, eigene Bereiche, Service Techniker, Support-Portale, etc.?

Hier kann ein hohes Potenzial für Kundenzufriedenheit, geringere Reklamationen und mehr Weiterempfehlungen liegen.

After-Sales

Nach dem Kauf ist vor dem Kauf. Eine gute Kundenbetreuung auch nach dem Geschäft sichert die Kundenbeziehung, zeigt Deinem Kunden die Wertschätzung auf und sorgt dafür, dass der Kunde immer wieder gerne zu Dir zurückkommt.

Hier geordnete Abläufe und technische Unterstützung in Deinen Betrieb zu integrieren liefert Dir langfristig hohe Kundenwerte und ist gerade im Individual-, Premium-, und Luxusbereich und im B2B-Segment unverzichtbar.

Menschen

Recruiting

Das regelmäßige Recruiting neuer Mitarbeiter wird immer wichtiger, wenn Du wächst um neue Stellen schnell mit qualifizierten Mitarbeitern zu besetzen und um schnell Ersatz zu finden, wenn ein bestehender Mitarbeiter das Unternehmen verlässt.

Beides führt dazu, dass das Recruiting immer mehr zu einem dauerhaften Prozess in Deiner Firma wird und Du eine Art permanenten Talent-Pool benötigst.

Hast Du große Ziele geplant, stehen Umbrüche an, etc. muss dieses Thema mit berücksichtigt werden, denn egal wie effizient Deine Firma läuft oder durch neue Automatisierung wird, nur mit dem richtigen Team kannst Du größere Projekte umsetzen.

Training

In sich ständig verändernden Umgebungen und wachsenden Teams wird es immer wichtiger alle schnell auf den richtigen Stand zu bringen und permanent weiter zu schulen, sei es in einem einzelnen Projekt oder beim Onboarding neuer Mitarbeiter.

Je besser und ausgereifter Deine Prozesse und Tools hier sind, je leichter kannst Deine Ziele schnell erreichen, da Dein Team in kürzester Zeit auf dem aktuellen Stand ist und bleibt.

Motivation

Motivierte Mitarbeiter sind Treibstoff und Hebel für Dein Unternehmen. Unmotivierte Mitarbeiter können über Jahre aufgebaute und gepflegte Marken in Minuten im Auge des Kunden vernichten.

Daher macht es Sinn zu prüfen, haben die richtigen Mitarbeiter die richtigen Aufgaben, die richtigen Werkzeuge und sind noch hoch motiviert bei der Sache. Kannst Du hier etwas justieren, sind häufig schnell positive Effekte spürbar.

Sind die Mitarbeiter nicht motiviert, ist das ein hoher Risikofaktor für Dein Unternehmen. Ein mies gelaunter Mitarbeiter am Telefon, kann Dich Deinen Auftrag kosten. Hier einen Blick darauf zu haben und schnell zu justieren hat daher nichts mit Esoterik zu tun, sondern kann bares Geld im nächsten Monat bedeuten.

Wissensmanagement

Wissensmanagement ist gerade in hoch informationslastigen und älteren Betrieben ein Thema. Im ersten Fall, weil das Wissen zum Verkaufsgegenstand wird.

Beispielsweise bei Firmen, die eigene Produkte herstellen und Rezepte und Verfahren bewahren und regelmäßig schulen müssen, aber auch bei Betrieben, die viele Jahrzehnte am Markt sind, ist es ein hochgradig wichtiges Thema.

Denn gerade wenn die ältere Generation in Rente geht, merkt man häufig erst zu spät, welch ein Wissensschatz dort im Alltag vorhanden war. Dieses über Jahre aufgebaute weiche Wissen in eine geordnete Form zu bringen und an die jüngere Generation zu geben, sichert ein hohes Servicelevel einer Firma und so den Fortbestand.